Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Drucken
 

Kirche Körbitz

Vorschaubild

Vorstellungsbild

Die Kirche ist ein rechteckiger Feldsteinbau mit Apsis aus dem 13. Jahrhundert. Der quadratische Turm wurde nachträglich angefügt. Das Glockengeschoss aus dem 16./17. Jahrhundert besteht aus Backstein. Veränderungen erfolgten 1910. Eine Restaurierung wurde 1984 abgeschlossen.

 

 

Geschichte:

  • 13.Jh spätromanischer Feldsteinbau mit Schiff und Apsis
  • spätgotischer leicht eingezogener Querturm
  • Glockengeschoss aus 16./17.Jahrhundert
  • vermutlich 1664 neu auf älterem Grundriss und unter Verwendung älteren Materials errichtet
  • 1715 - 1722 Kanzelaltar
  • 1796 Empore;
  • 1858/59 gründlicher Durchbau der schadhaften Kirche: Eingang in Südseite zugemauert; neuer Eingang durch bis dahin unzugänglichen Turm geschaffen; Fenster vergrößert
  • 1879 Orgel (im 20. Jhd. defekt und ausgebaut)
  • Restaurierung 19./20.Jh mit Veränderung der Öffnungen
  • Glockenweihe 23.12.1928
  • 1972 Holzbalkendecke wird durch Hartfaser ersetzt
  • 1972-1975 Altar und Innenraum gestrichen
  • 1979  Gestühl wird durch bewegliche Bänke ersetzt
  • Neueindeckung des Kirchenschiffes
  • unter Orgelempore Einrichtung einer Winterkirche
  • 1998 Reparatur des Kirchturmes

 

 

Besonderheiten:

  • Backsteinaufsatz mit rundbogigen Schallöffnungen sowie kleiner Dachreiter über dem Satteldach des Turmes
  • Kanzelaltar aus Holz; runder Kanzelkorb zwischen Säulenstellung, als Bekrönung Himmelsglorie und Monogramm des Herzogs von Sachsen - Weißenfels; beidseitig Durchgänge (für Abendmahlsumgang), bekrönt von Kruzifix und eherner Schlange
  • kastenförmiges Betstübchen aus 18. Jh.
  • innen 3-seitige Empore

 

Anreise/Karte

[Faltblatt zur Kirche in Körbitz]

Vorstellungsbild