Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Drucken
 

Kirche Körbitz

Vorschaubild

Vorstellungsbild

Die Kirche ist ein rechteckiger Feldsteinbau mit Apsis aus dem 13. Jahrhundert. Der quadratische Turm wurde nachträglich angefügt. Das Glockengeschoss aus dem 16./17. Jahrhundert besteht aus Backstein. Veränderungen erfolgten 1910. Eine Restaurierung wurde 1984 abgeschlossen.

 

 

Geschichte:

  • 13.Jh spätromanischer Feldsteinbau mit Schiff und Apsis
  • spätgotischer leicht eingezogener Querturm
  • Glockengeschoss aus 16./17.Jahrhundert
  • vermutlich 1664 neu auf älterem Grundriss und unter Verwendung älteren Materials errichtet
  • 1715 - 1722 Kanzelaltar
  • 1796 Empore;
  • 1858/59 gründlicher Durchbau der schadhaften Kirche: Eingang in Südseite zugemauert; neuer Eingang durch bis dahin unzugänglichen Turm geschaffen; Fenster vergrößert
  • 1879 Orgel (im 20. Jhd. defekt und ausgebaut)
  • Restaurierung 19./20.Jh mit Veränderung der Öffnungen
  • Glockenweihe 23.12.1928
  • 1972 Holzbalkendecke wird durch Hartfaser ersetzt
  • 1972-1975 Altar und Innenraum gestrichen
  • 1979  Gestühl wird durch bewegliche Bänke ersetzt
  • Neueindeckung des Kirchenschiffes
  • unter Orgelempore Einrichtung einer Winterkirche
  • 1998 Reparatur des Kirchturmes

 

 

Besonderheiten:

  • Backsteinaufsatz mit rundbogigen Schallöffnungen sowie kleiner Dachreiter über dem Satteldach des Turmes
  • Kanzelaltar aus Holz; runder Kanzelkorb zwischen Säulenstellung, als Bekrönung Himmelsglorie und Monogramm des Herzogs von Sachsen - Weißenfels; beidseitig Durchgänge (für Abendmahlsumgang), bekrönt von Kruzifix und eherner Schlange
  • kastenförmiges Betstübchen aus 18. Jh.
  • innen 3-seitige Empore

 

Anreise/Karte

[Faltblatt zur Kirche in Körbitz]

Vorstellungsbild


Fotoalben