Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Drucken
 

Kirche Rohrbeck

Vorschaubild

Kirche Rohrbeck Außenansicht

  • Erbaut in der 1.Hälfte des 14 Jh. aus Feldsteinen
  • Westseitiger Querturm entsteht im weiteren Verlauf des 16. Jh.
  • Dachaufsatz mit geschweifter Haube und achteckiger Laterne entsteht mit seitlichen Pultdächern in der 1.Hälfte des 18.Jh.
  • Zwei ursprüngliche Fenster im Ostgiebel noch vorhanden aber zugemauert.
  • Ebenfalls an der Nordseite noch ein Fenster sichtbar ( 1867 zugemauert)
  • 1867 durch Fa. Dalichow, Schäfer und Schulze umfangreiche Veränderungen:
  • große Fenster- mit Ziegelmauerwerk umrahmt,
  • unterliegende kleinere Fenster zur Erhellung unter den Emporen,
  • gleiche Fenster im Turm als architektonische Einheit,
  • ehemaliger Haupteingang und Priesterpforte zugemauert und Türdurchbruch im Westgiebel in Zusammenhang mit dem Bau der kleinen Torhalle aus Ziegelmauerwerk
  • heutiger Haupteingang
  • dreiseitige Empore eingebaut
  • im Turm läuten 2 Glocken
  • barocker Kanzelaltar 1.Hälfte des 18.Jd.
  • 2 Lebensgroße Engel mit Kelch und Hostienteller
  • Gekrönt wird dieser von einem gesprengtem Vordergiebel mit mittiger Strahlengloriole mit der Aufschrift:

            „ Jesus Nazarenus Rex Judaerum"

  • 1861 Genehmigung zum Orgelbau und Einbau der einmanualigen Orgel
  • nach Blitzschlag 1867 repariert und Prägung der klassizistischen Form
  • 1993 nochmalige Reparatur

 

Anreise/Karte

Kirche Rohrbeck Altar



Kirche Rohrbeck Taufstein



Kirche Rohrbeck Orgel